Maske oder Aluhut

Und los, Zeit läuft:

Waaaaah! Malaka! Michael Jackson lebt und ist der neue Mussolini! Am 15. Mai wird Donald Trump den Waffenstillstand aufheben! Und ich das Reich des Lichts ausrufen! Bill Gates ist nur ein Klon von Pablo Escobar und Drosten eine Erfindung der Reptiloiden! Wenn eine Baustelle auf dem Feld liegt, kann man Justins Wohnung ausrauben, sofern kalte Getränke vor Ort sind. Hear Hear! Wenn Geheimdienste in schwarzen Limousinen vor deinem Haus im 20min Abstand patrouillieren, weißt du, du bist Staatsfeind Nummer 1! Könnt gern mal reinkommen auf nen Matchashake, hab‘ keine Angst vor euch! Haha! Huhu! Corona wurde nur erfunden, um die Gesichtserkennung zu testen. Daher die Abstandshaltung. Damit die bei den Ultrapolizisten installierten Kameras bequem die Gesichtserkennung durchführen können. Mit 5G!!! Daher sind auch in allen Supermärkten in allen Monitoren Kameras, die testen, ob ihr erkannt werden könnt. Und deshalb traf Frau Bundeskanzlerin Merkel sich vor einiger Zeit mit allen Chefs von Rewe, Edeka, Penny, Kaufland!!!! PS: Auch jeder Flachbildschirm hat eine Kamera, die euch beim Fernschauen sehen kann. In der Bedienungsanleitung steht, dass man diese angeblich abstellen kann. Kann man aber nicht. Und ihr wisst nicht dass ihr gefilmt werdet! Schaut man an den großen Kreuzungen in den Großstädten, sieht man an allen Ampeln und Lampen kleine Minikameras. Und in meiner Dusche. Über meinem Bett! Und Schachbrettböden findet man in jeder Freimaurerloge. Seit 2013 rollen die Panzer aus allen Ländern an unsere Häfen und landen Fallschirmjäger auf unseren Flüghäfen. Deshalb wurde der BER so lange nicht fertig! Als die MH 17 angeblich vom Himmel fiel, verdeckten die Russen mit dem Hinwerfen der MH 370, dass Wladimir Putin in Wirklichkeit vom Himmel geholt wurde. Hear Hear! Hinten im Wendland ist die offiziell stillgelegte Munitionsfabrik Dragan voll im Gang. Dort sind alle Söldner aus dem Maidanputsch und dem Türkeiputsch und dem Cookinselsputsch untergebracht. Sie sind die, die seit 1996 jedes Jahr 70.000 Kinder den Eltern entziehen, unter der Erde vergraben und zu einem süßen Brei verarbeiten, der unsterblich macht und von dem man so fleischige Ohrläppchen wie Xavier Naidoo bekommt. Das machen sie für die Bilderberger, Rockefeller, für die von Bill Gates finanzierten Androidenfabriken und für die Psychatrien, die in Wirklichkeit von Charitévirulogen betrieben werden und in einer von denen der gar nicht gestorbene Sänger Falco gefangen gehalten und zum Sex mit Rex Gildo gezwungen wird. DRK, RKI, dem Droste (hörst du mich) auf keinen fall vertrauen, sie töten euch noch im Krankenwagen, mit dem sie euch abholen. Jede Apotheke, jeder Hustensaft, jede einzige Tablette der Pharmatrusts ist für unsere Hinrichtung gedacht. Heilt euch mit Kupfer und Zink sowie Silber Gold Weihrauch Mürre Bernstein Tofu. Organisiert euch! Der Tau auf den Grashalmen löscht sofort jeden Durst.

Durst? Hunger? Vegane Smoothies. Powerfood. Supersnacks. Goldnuggets. Hier geht’s zu meinem Online Shop.

Na?

Nächster Halt Attilastraße?

Wollen Sie mit so einem in einer Reihe stehen?

Zusammen vor der Volksbühne? Auf dem Alexanderplatz? Grundgesetz in der Hand?

Nee, oder.

Würde ich auch nicht.

Mache ich auch nicht. Sowas. Irgendwo rumstehen. Wo noch andere rumstehen. Nie mehr. Wer weiß denn wer da noch so alles steht. Kundgebungen. Demonstrationen. Oppositionelles. Ich gehe nirgendwo mehr hin. Weil da immer einer von denen steht. MLPD. Heilsteinbehangenes Jesusgesicht mit Riemensandalen. Helga Zepp-Larouche. Ein Trotzkist. Veganer. Youtubekanaler. Telegramverschwörer. Oder einfach irgendein Honk mit Gasmaske, der was von Gedankenkontrolle durch unmerkbare Ritalindünste auf der Schönhauser Allee Höhe Konnopke erzählt. Rauschebartsalafisten. Mindermeinungsvirulogen. Masernpartymütter. Oder gleich einer von Scientology, der Hubbardbibeln verteilt. Freaky Galore.

Ich? Da? Bah. Bloß nicht. Viel zu unhygienisch. Diese Leute. Leute wie solche taugen maximal zur Abschreckung.

Dafür werden sie auch gerne genommen. Das haben sie immer schon so gemacht. Occupy. Piratenpartei. Egal. Wollen Sie irgendwas, das sich da zusammenbraut, schnell, unkompliziert und vor allem nachhaltig demontieren, nehmen Sie sich den schlimmsten Auswuchs der Brut an die Brust, picken Sie sich den wahnsinnigsten Irren aller wahnsinnigen Irren raus und halten Sie Ihre Kamera drauf. Jeden Tag. Sie müssen gar nicht mal viel sagen, so einer redet von selber. Gehen Sie hin. Picken Sie sich einen raus. Geben Sie ihm ein Forum. Eine Bühne. Reichweite. Endlich mal die eigenen täglichen 15 Minuten. Mit denen er alle anderen in seiner Suppe in Schimpf und Schande labert. Für immer verbrennt. In die Grube spült wo sie hingehören. Und ja, er wird es mögen, er wird was sagen wollen. Ganz sicher was sagen wollen. Und es wird was sein, das Sie brauchen können. Was möglichst Irres. Völlig durchgeknallt. Abseitig ohne Ende. Zeug, mit dem sich keiner von gesundem Verstand identifizieren werden wird. Randgruppenpolka. Randgruppenparade. Randgruppeneigentore. Lächerlich ohne Ende. Völlig verstrahlt. Das Letzte vom Letzten. Und genau den und keinen anderen werfen Sie dann als Repräsentanten des zu demontierenden Gegenwinds da vorne in die übliche Manege rein. Kneten den auf allen Kanälen durch, die Ihnen zugewandt sind. Klick Klick. Gefickt. Kuckt mal der. Wie der aussieht. Was der sagt. Kuckt mal die. Alles Verrückte. Alle irre. Müsst ihr selber wissen ob ihr da hingehen wollt.

(Geht mal besser nicht.)

Ich gehe auch nicht mehr hin. Seit Jahren schon nicht mehr. Nirgendwohin. Mir ist alles egal, wirklich alles, restlos, interessiert mich alles nicht, wer wo was weshalb will, treibt, lobbyiert, nölt, netzwerkt, und wieso mich das interessieren sollte. Scheißegal, unendlich scheißegal, ehrlich, ich bin nur noch ein vor mich hin fressender und kackender Passagier eines Zuges, dessen Richtung mir vollkommen einerlei geworden ist, so lange das Zugpersonal nur weiter Betäubungsmittel für den Konsum serviert. Ich habe keine Positionen, zu überhaupt nichts, stelle mich nirgendwo mehr dazu, möchte mich mit nichts mehr gemein machen, kein Label mehr am Revers tragen, und sowieso mit niemandem mehr in einer als toxisch markierten Schublade schmoren. Ich sage sogar schon gar nicht mal mehr irgendwem was mir inzwischen so alles egal geworden ist (fast alles), weil egal sein auch wieder nicht sein darf, nicht recht ist, sie irritiert, und sie dann sagen, dass Sie ein Verweigerer sind. Ein Ignorant. Querulant. Borniert. Einfach nur bockig. Oder ein Kind. Kindisch. Nicht ernst zu nehmen. Also auch wieder falsch. Ich weiß nicht was sie wollen wie ich sein soll. Ich gehöre nirgendwo mehr dazu, kann mich nirgendwo mehr einreihen. Mag mich nicht mehr gruppieren. Weil das alles immer gleich demontiert wird. Hier. Kucke. Meine letzte Demo war Freiheit statt Angst. 2013. Als mir noch nicht alles egal war. Sieben Jahre schon wieder her. Ich habe da noch echt gedacht, so etwas zu machen wäre gut. Würde was bringen. Könnte man machen und müsste es auch. Freiheit statt Angst. Piratenparteicontent.

Piraten … was?

Genau. Kennt keiner mehr. Braucht auch keiner mehr. Bringt nix mehr. Waren eh voll die verstrahlten Verrückten. Ja? Nicht? Kennen Sie noch Ponader? Diesen wirkungsvollsten aller Sargnägel der Piratenpartei? Mit Typen wie Ponader in seinen Jesuslatschen bei Günther Jauch haben sie die Piratenpartei ins Nichts geschrieben. Zusammen mit den ganzen Entristen, die inzwischen nach Eintreten des Siechtums des Wirts zu anderen Wirten weitergewandert sind, haben sie die damals vielversprechendste und dabei sogar konstruktive Opposition lustvoll filetiert. Von Bild bis Zeit bis taz. Ausgeweidet. Dann gesalzen und getrocknet. Jetzt hängt sie da. Bei 0,1 % irgendwelcher Wählerstimmen irgendwelcher Wahlen. Ohne Chance mehr. Piraten. Um 2013/2014 herum. Das war die Blaupause. Wie so etwas wirkungsvoll ausgetrocknet wird. Kuckt mal die. Wie die aussehen. Kuckt mal den. Was der sagt. Und dann diese Latschen. Unwählbar. Vergesst die mal besser.

Und jeder vergaß die. Ich auch.

Das machen sie seither mit jedem, der sich irgendwo blicken lässt, um auch mal etwas anderes zu sagen als das was sowieso überall steht. Immer als ewiggleiches Muster. Eine Routinenschleife, die sofort anspringt, sobald sich etwas regt. Dann zerren sie die Randgruppen ins Licht und vor die Mikrofone. Die Abseitigen. Ganz klar Durchgedrehten. Mitgefangen mitgehangen. Und weil das nicht reicht, suchen sie alte Likes irgendwelcher Leute zu irgendwelchen Parias. Wegen der Kontaktschuldigkeit, die es online wieder gibt und weswegen jeder jetzt aufpassen muss, wo er klickt. Recherchieren muss, wer wann was mal gut fand, bevor man was klickt, was einem viele Jahre später um die Ohren gehauen werden kann. Und wird. Kompromat. Kompromat. Es braucht immer Kompromat. Fürs Kompromittieren.

Und die Botschaft muss, wenn jeden Tag über mehrere Kanäle genug Material versendet worden ist, niemand mehr irgendwo hinschreiben. Die Botschaft ist Obacht. Obacht, Beobachter. Obacht. Stellen Sie sich nicht zu denen hin. Können Sie nicht machen. Sollten Sie nicht machen. Machen Sie das nicht. Sonst sind Sie einer von denen.

Inzwischen ist das so gekippt, dass selbst ein vor ein paar Jahren noch selbstverständlicher Hinweis auf Grundrechte ein obskurer Ruch von Verfassungsfeindlichkeit umgibt. Da müssen Sie aufpassen. Da besser nicht mehr drauf hinweisen. Weil das die Verstrahlten auch machen. Und wer will schon einer der Verstrahlten sein.

Doch, das funktioniert. Sehr. Auch bei mir. Deswegen machen sie das. Heh. Sie. Beobachter. Wählen Sie. Zustimmung oder der Stempel.

Maske oder Aluhut.

Sie haben die Wahl.

Merkel oder Aluhut.

Das war immer schon die Wahl.

Zustimmung oder Aluhut.

Wählen Sie. Ist ganz einfach.

Ich gehe seit sieben Jahren schon nirgendwo mehr hin. Viel zu gefährlich. Weiß ich denn, ob irgendwo einer von den Verstrahlten dort dabei steht, einer von denen, die sie sich rauspicken, die sie wirkungsvoll reden lassen und ich kriege das nachher gar nicht mit, stehe ein paar Meter weiter im Bild herum, im Dunstkreis des Deppen, den sie am gepiercten Nasenring durch die Internetmanege jagen, stehe ich da auch herum, zwei Meter von so einem Irrlicht weg, filmreif, bohre womöglich noch in der Nase dabei, werde darauf am nächsten Morgen vom nicht weniger als ich krawattierten Kollegen vom Controlling in der Teeküche des Borgwürfels angesprochen, Smartphone mit dem Video eines hunderttausendfach geklickten hämischen Böhmermanntweets in der Hand, auf dem ich mit drauf bin, ich, jetzt, einen Tag später, geputzte Schuhe, Businesshemd von Olymp, die ewige Krawatte um den Hals, Kaffeebecher mit unlustigem Bürospruch („Ich Chef, du nix“) in der Hand und in zwanzig Minuten den ersten Kundentermin, hey, habe dich gesehen, kuck mal da bist du auch, das bist du doch, du bist auch einer von denen, hätte ich ja nicht gedacht, gedacht, nicht, hätte ich, nicht gedacht, sagt der Kollege, reibt der mir unter die immermüde Koksnase.

Und ich bin dann für immer der Aluhut.

Boar nee.

Nee, nee, drei Mal nee, bloß nicht, ich stelle mich da nicht dazu, ehrlich nicht, warum auch, ich habe einen Balkon, mit Grill, und Dry Age Entrecôte drauf, Wetter wird bald wieder sonnig, es wird ein fantastischer Sommer da auf meinem Balkon, dazu ein Bier, und manchmal laufen welche von denen aus dem Internet da unten vorbei, Bullenwanne vorne, Bullenwanne hinten, Schilder, Transparente, brüllen irgendwas, Hoch die internationale Solidarität, Ho Ho Ho Chi Minh, Freiheit statt Angst oder irgendwas gegen Überwachungsapps und später zeigt mir die Heute Show süffisant, was das wirklich für Typen waren. Alles Verstrahlte. Komplett meschugge. Irrenhausfreigänger. Direkt von der Klapse in das Mikrofon von Lutz van der Horst. Faselt da einer was von Reichsflugscheiben. Und ihrem Beitrag zur Bargeldabschaffung. Impfzwang durch Chemtrails. Atlantikbrücke. Putintrolle. Trumptrolle. Södertrolle. Pharmamerkel. Die Chinesen. CIA-Untergrundarmeen. Aus Gräbern morsecodefunkende Stasifunktionäre, die immer noch leben und sich in unsere Gehirne bohren. Und jeder Spahn ein Reptil. Bam. Kucke die. Kucke da. Was für Pleppos. Boar. Echt mal. Zum Glück bin ich nicht hingegangen. Ich geh da nie mehr hin. Boar nee.

So. Was sind Sie denn jetzt für einer? Sie wollen keine Überwachungsapp? Aha. Da hinten läuft der Aluhut. Stellen Sie sich bitte dazu. Ich nehme Sie gerne mit ins Bild. Für eine Freakshowcollage im Postillon. Und morgen weiß ganz Deutschland wo Sie stehen. Oder zumindest die Teeküche Ihres Arbeitgebers.

Was? Sie finden die Lockdownmaßnahmen überzogen? Die Maskenclownerei bescheuert? Glauben der Regierung nichts? Weil es immerhin die Regierung ist? Soso. Na kucke. Morgen ist wieder Demo in Mitte. Illegal natürlich. Los hin da. Da steht mindestens auch ein Impfgegner. Reichsflugscheibenpilot. Bleichmitteltrinker. Putinfanboy. Und ein yogischer Flieger. Der irgendwas von Illuminaten erzählt. Schachbrettmustern. Und dass die Quersumme von Bill Gates Namen rückwärts gerechnet die Wurzel aus der Quersumme des Cafés Anna Blume in Berlin-Prenzlauer Berg ergibt. Und dass deshalb total klar ist, wo sich die Zentrale der Five Eyes in Deutschland befindet, die morgen schon den Kriegszustand ausrufen wird: Bei den hässlichen Youtubewickeltischtutorialmüttern vom Kollwitzplatz. Denn hinter allem steht der Birkenstock. So schließt sich der Kreis. Und ich wusste es immer schon.

Pick.

Pick Pick.

Pick mir den Idioten.

Da.

Der.

Den.

Den nehmen wir. Der ist perfekt. Wie der schon aussieht. Wo ist das Mikro? Schnell gib mir das Mikro. Kamera läuft? Prima. Los. Hallo! Sie! Frage! Darf ich Sie was fragen? Ja Sie! Wofür stehen Sie heute hier?

Äh äh öh öh.


Der ist Jesus, der darf das.

Ja doch. Ich wähle ab heute auch nur noch Merkel. Für immer. Versprochen. Sie macht den besten Job aller besten Jobs. Opposition ist Mist.