Gedankensudelei 12/17

Es ist ein Freitag. Eine Feier. Ich, der hackevolle Mr. Sensibel und anerkannter Small Talk-Experte treffe auf einen S-Bahn-Fahrer und haue das Ding des Abends raus:

„Oi. Krass. Du bist S-Bahn-Fahrer. Und? Ist dir schon mal einer vor die Bahn gesprungen?“

„Ja. Letzten Monat.“

(fuckfuckfuckfuckfuckfuckfuck)

Die Stimmung versucht, sich in den Boden Richtung Erdkern zu bohren. Ich weiß nicht, ob ich hier jemals wieder eingeladen werde. Ich muss einkalkulieren, dass nicht.

Noch was? Ja. Damit Sie nicht denken, es gäbe auf der Welt nur scheiß Wortspiele, nein, es gibt auch gute, hier:

Nix zu sehen? Altersstarrsinn? Hier, größer:
Nix versteh? Leider andere Baustelle? Na gut, hier der Kontext. Komma, echt jetzt, der ist nicht übel. Ayran (dat vergorene Joghurtding). Aysan. Union. Mit Joghurtbecher. Ich fand‘ den gut. Aber ich frage ja auch S-Bahn-Fahrer nach Selbstmördern.

Kommen wir zum Fressen. Hier war ich:

Nähe Zoo. Tauentzien. Naja. Kann man ja streng genommen auch nicht mehr hingehen. Zu viele Menschen. Zu viele Oligarchen unter den Menschen. Und Typen, die Laster in Weihnachtsmärkte steuern. Kein Bock drauf.
Seufz. Bambusinferno.
Urwaldhölle. Meinetwegen. Was gab es denn zum Essen?

Einmal Ente scharf und original Thai mit drei Soßen zu 13,90 habe ich bestellt. Gekommen ist die übliche durchsehnte und endzeitfrittierte Gummiente auf irgendeinem Gemüse und vollkommen banaler Süß-Sauer-Soße in der Art, die jeder kennt. Süß-Sauer halt. Wenigstens ohne Ananas wie an den Butzen im U-Bahnhof, die das Zeug mit Kellen aus dem Eimer für die Zubereitung in der Mikrowelle schöpfen. Dennoch: Sehr öde, fast fad. Das Ganze ist kein Stück scharf. Null. Auch nicht raffiniert gewürzt. Nix. Nur Süß-Sauer als soßengewordene Langeweile. Ach so, die 3 in der Speisekarten angekündigten Soßen (fragen Sie nicht, was ich erwartet habe) entpuppen sich als Sojasoße, klumpige Chilipaste und ein Öl mit ein paar Pepperonischoten. Ich konnte das traurige Gericht also zumindest mit krassen Burnern nachwürzen. Ist aber nicht Sinn der Sache, wenn in der Karte „Scharf und original Thai mit drei Soßen“ steht. Als Mittagsthai für den Business Lunch mag das in Ordnung gehen, für 13,90 ganz sicher nicht. Die Vorspeisen? Vergessen Sie’s. Industrie-Wan Tan und sonstiges maximal akzeptabel frittiertes Zeugs an Sauer-Scharf-Flaschensoße. Das war nix. Ärgerlich. Streng genommen sogar furchtbar.

Nix war auch der Service. Sie haben meine Reservierung vergurkt. Ich bin da nicht nachtragend, sofern man das zügig in Ordnung bringt. Ein normaler Service entschuldigt sich und sieht zu was er machen kann. Es gibt immer Reservetische. Unterhalb der Sterne reserviert sich niemand von Verstand die Bude komplett bis auf den letzten Platz zu.

Hier gehen sie anders mit so einer Situation um. Es gibt zunächst eine Diskussion wie ich denn reserviert hätte und bei wem und überhaupt in welcher Form. Und nein, es gibt hier für mich keine Reservierung, keine Reservierung da, während sich hinter mir neue Gäste einfinden, was die sowieso angespannte Lage noch einmal verschärft, ein Augenrollen, ein Aufseufzen, im Zuge dessen ich mich offenbar schuldig fühlen soll, was ich nicht tue, weil ich natürlich reserviert habe, weil ich immer reserviere, und zuletzt folgt das, was sowieso von Anfang an klar war: Ich bekomme einen Tisch. Das aufgeblasene Theaterspiel diente nur der Demütigung.

Das plakative Seufzen wiederholt sich bei der Bestellung, nachdem ich es in nicht einmal zwei Minuten nicht geschafft habe, mir aus der unübersichtlichen Karte voller Gerichte mit thailändischen Namen, die mir nichts sagen, eines auszusuchen. Aufseufzen, Abdrehen, genervtes Warten in zwei Meter Entfernung. Zick Zick Olé. Fehlt noch das Wippen mit dem Fuß und das Trommeln mit den Fingern. Nein. Nicht so. Nochmal: Ärgerlich. Ein unfreundlicher Laden. Ich gehe da nicht noch einmal hin.

Drei belanglose Vorspeisen. Zwei mittelmäßige Hauptgerichte. Kein Alkohol. 55 Euro. Deutlich zu viel für das was sie bringen. Dazu kommt ein ganz furchtbar aufgesetztes, aufdringliches und im der Gesamtschau inakzeptables Auftreten. Blöd. Gehen Sie da nicht hin. Ich brauche das nicht und Sie auch nicht. Fahren Sie in die Kantstraße. Da gibt es Thai an jeder zweiten Hausnummer. Und die sind dort alle nett.

Suksan

Anbacher Straße 4