Das ehrliche Kind (3)

Morgens vor der Kita.

„Hier, steck dir mal ein paar Pistazien in die Hosentasche, dann haste was zum mümmeln, wenn ihr heute in den Garten geht.“

„Ich darf kein Essen mit in den Garten nehmen.“

„Ja, weiß ich, deswegen sollst du dich ja nicht erwischen lassen. Kannste ja oben auf der Rutsche essen. Oder im Häuschen.“

„Ist das unser Geheimnis, Papa?“

„Das ist unser Geheimnis. Niemandem verraten, okay?“

„Auch nicht Leon?“

„Niemandem, auch nicht Leon.“

„Aber meine Freunde erzählen nie etwas weiter.“

„Doch, tun sie. Merk dir das. Wenn du ein Geheimnis hast, das Ärger geben kann, dann vertraue niemandem. Absolut niemandem. Sensible Dinge muss man alleine durchziehen. Jeder Mitwisser ist ein Risiko, wenn du Verbotenes tust.“

„Okay, Papa.“

(…)

„Hey Buddy, waren die Pistazien lecker?“

„Nö, ich bin erwischt worden.“

„Oh.“

„Hab Schimpfe gekriegt. Emma hat gefragt was ich da in der Tasche habe und dann hab ich’s gesagt und dann ist Emma zur Erzieherin gerannt und hat gepetzt.“

„Scheiße. Die Welt ist schlecht, komm her, ich drück dich. Das mit dem Geheimnis üben wir nächste Woche nochmal, alles klar?“

„Scheiße sagt man nicht.“

„Stimmt, aber manchmal sind die Dinge eben scheiße.“

„Okay, Papa.“


Das ehrliche Kind (2)