Junkshit aus der Industriehölle (3)

Außerdem fange ich langsam an zu glauben, dass alles, was ich unternehme, um mein Leben zu verlängern, nur die Qualen vergrößert, es zu durchleben.

Donald Ray Pollock

Problematisch ist nicht das Nachlassen der Kräfte. Problematisch ist das Anwachsen des Starrsinns.
Chris Kurbjuhn 


Kürzlich ist mir aufgefallen, dass ich im Querschnitt zu gut esse. Es gibt nichts zu beanstanden. Nichts zu verreißen. Nichts was zum Sich ärgern taugt. Und das langweilt auf Dauer.  Ich kenne das ja. Das Gefühl, mich für meine Verhältnisse unausgewogen gut zu ernähren, kommt immer wieder mal und wenn es soweit ist, streife ich durch die Supermarktgänge und kaufe Unsinn. Dreck, Junk, Gülle, Scheißfraß, ich brauch‘ das manchmal. Wer Dreck frisst, weiß das Gute wieder zu schätzen. Oder so.  Was ist das hier? 

Dönersnack. Von Netto. 1,89 die Packung. Mit Huhn. Ich möchte schon beim Anblick kotzen. In meinem wundgescheuerten Geist tanzen abgewrackte Hühner voller Beulen und Pest. Auf einem Bein. Weil sie sich das andere vor lauter Elend selbst abgefressen haben und sich nun im blutigen Stumpf der Eiter, der Grind und die Würmer sammeln. Wofür reicht das noch? Für Geschnetzeltes aus dem Tiefkühler? Für Chicken Nuggets? Oder doch nur für Netto für 1,89?

Als ich das traurige Ding nach sieben Minuten aus dem Ofen hole und reinbeiße, fällt es erstmal auseinander.

Wie ein echter Döner. Haha. Ein Stinkedreieck, das sich nicht im Raum verteilt, ist eben kein Stinkedreieck. Und wenn man es nicht in der S-Bahn frisst und alle anderen damit eindampft, ergibt das Dasein in dieser Stadt der ewigen S-Bahn-Fresser erst recht keinen Sinn.

Boar. Säuerlich. Was ist das? Haben die fauliges Fleisch in Essig eingelegt? Oder ist das die Joghurtsoße? Ist die schon drüber? Nee, die Verpackung sagt, der ganze Ranz sei noch haltbar, also ist das mitnichten verfault, sondern offenbar gewollt. Ein Zwiebelschnitz verfängt sich zwischen meinen Zähnen, er schmeckt modrig, wie Erde. Gegensätze. Säuerlich und modrig. Toll, so ein Würgereiz als Gimmick. Ich kann nicht mehr und gebe auf.

Bevor ich den ganzen Müll in den … jaja … Müll befördere, fällt das furztrockene, aber trotzdem seltsamerweise vollkommen durchgefettete Laborbrot, das den ganzen Abfall umrahmt, komplett auseinander. Räudig ist gar kein Ausdruck.

Dreck. Ja. Kulinarischer Dreck. Das ist ein Ausdruck. Geldgrab. Das auch. Hurra, es ist wieder soweit. Kohle abgedrückt. Dafür Unsinn bekommen. Schlimmen Unsinn. Toll. Jetzt geht’s wieder für eine Weile.


Junkshit aus der Industriehölle (2)