Maultaschen Manufaktur

Im Schatten einer diplomatischen Krise isst es sich besonders gut, jetzt in dieser Zeit der Sirenen und der Hysteriker, die teilweise sogar schon einen Atomkrieg herbeifantasieren.

Ich esse gerne schwäbisch. Und nein, ich habe nichts gegen Schwaben. Nein, ehrlich nicht. Einige meiner besten Freunde sind Schwaben.

Okay, sind sie nicht, was warscheinlich daran liegt, dass ich es ums Verrecken nicht schaffe, im Angesicht ihrer Mundart ernst zu bleiben, denn sie hat so etwas wunderbar komödiantisches und Freundschaften schließen sich eben schlecht, wenn eine Seite permanent am Dauergrinsen ist und sich fast die Zunge durchbeißt, wenn der Gegenüber spricht wie Walter Schultheiß singt. Rulla Rulla Rullala. Prenzlauer Berg-Spielplätze ahoi. Hier hock ich und kann nicht anders.

Es ist fast so wie eine unerwartete Konfrontation mit dem Sächsischen, nur dort schaffe ich es gar nicht mehr, mich zu beherrschen, sondern lache gegen meinen ausdrücklichen Willen mein herzlichstes Lachen heraus bis mir der Bauch weh tut und meine Freudentränen in das Bier tropfen, was man natürlich übel nimmt. Zu Recht. So wird das nichts mit uns beiden. Aber ich arbeite dran. Unser örtliches Netzkäseblatt bietet ja schon Hilfestellung beim Assimilieren.

So bleibt mir also im Augenblick nur ihr Essen. Sie rollen jetzt hier in Berlin überall Maultaschen, schaben überall Spätzle, ein Laden nach dem anderen. Der eine kann es und der andere nicht, manch Verbrecher schmeißt gar die Conveniencetaschen der Firma Burger in die Pfanne und gibt das als authentisch aus. Kann man machen. Nur bitte nicht mit mir.

Die Maultaschen Manufaktur macht es so gut wie kein anderer.

Und sie schenken hier das beste Bier der Welt aus: Rothaus. Ebenfalls aus Baden-Württemberg. So spielt das Leben. Ich esse den Eigenheimaufkäufern das Essen weg und trinke ihr Bier aus. Irgendetwas muss man ja tun.

Lange musste ich suchen nach meinem schwäbischen Favoriten in dieser Stadt. Bis nach Tiergarten habe ich gefahndet, bis hierhin zur Maultaschen Manufaktur. In Sichtweite des Potsdamer Platz und der Kurfürstenstraße, dem Osteuropastrich. Dort hätte ich ihn nicht erwartet, den besten Schwaben in Berlin.

Hier serviert er selbstgemachte Maultaschen mit hervorragendem Brät, in der Brühe, geschmälzt oder geröstet mit Ei. Dazu einen warmen Kartoffelsalat ohne Mayonnaise, na endlich, denn für diese ewige Mayonnaiseschwemme im Kartoffelsalat möchte man Berlin hassen, denn das geht nicht, das ist furchtbar, das ist Eimer, ein Verbrechen.

Was? Spätzle? Roschtbraten? Mir doch egal, keine Ahnung, ob es das hier gibt und wie es schmeckt, denn mir reicht das, was es hier so gut gibt wie nirgendwo in der Stadt sonst: Maultaschen.


Maultaschen Manufaktur
Lützowstraße 22
Tiergarten
http://www.maultaschen-manufaktur.de/


 

1559195772991929555331264679774-11796574242704199293