The shitty Mallotze-Man of Kieser-Training

Kieser-Training. Ich stehe seit Minuten fassungslos vor einer Maschine. Auf der ein Handtuch liegt. Es ist niemand da. Jemand hat die Maschine reserviert.

Was macht der gerade? Kacken? Einen neuen Vertrag unterschreiben? Sich einen runterholen? Egal, denn das Grauen ist offenbar: Das Mallotze-Syndrom ist bei Kieser-Training angekommen. Dort in El Arenal stehen sie in ihrem Urlaub extra morgens um sieben Uhr auf, um am Hotelpool die Liegen zu reservieren. Damit sich kein anderer drauflegen kann.

Diese Handtucholympiade ist ein bekannter internationaler Wettbewerb. Dauerteilnehmer: Deutschland und England. Steht der Engländer um halb sieben auf, weil die Liegen gestern schon um sieben komplett zugekleistert mit deutschen Handtüchern waren, kontert der Deutsche am Tag danach schlaftrunken mit sechs Uhr, wonach der Engländer tags darauf völlig entkräftet um Dreiviertel Sechs bei den Liegen steht und die Handtücher für die ganze Familie auffächert. Die Steigerung ist dann nur noch, sich für Mitternacht den Wecker zu stellen oder auf dem nächtlichen Weg von der Hotelbar aufs Zimmer im Caipirinha-Suff noch einmal kurz ein paar Handtücher am Pool zu deponieren. Honks. Glückwunsch. Ihr habt euch verdient.

Ja, Deutschland und England. Es ist ein ewiger Kampf nicht nur beim Fußball, sondern vor allem am Hotelpool oder im Ruheraum der Saunen jeglicher Mittelmeerregionen. Sonst macht da selten einer mit. Die Franzosen werfen einen Blick auf eine komplett mit Handtüchern überwaldete aber menschenfreie Liegenlandschaft, schmeißen ihre Sachen in irgendeine Ecke, gehen schwimmen und dann essen. Oder saufen. Die Iren gehen erst saufen und dann schwimmen, wobei dann egal ist, wo die Klamotten liegen. Im Zweifel wird mit Klamotten gebadet.

Die Russen wiederum werfen einen Blick auf die vollbehandtuchten Hügel, gehen zu einer Gruppe verwaister Liegen, die ihnen zusagt und schmeißen die Handtücher in eine Ecke. Der Stunden später vom Strandpromenadeneinkauf zurückkehrende und wutentbrannt tobende Engländer oder Deutsche will dann die Polizei oder mindestens den Hotelmanager rufen, der das jedoch mit einem Achselzucken abtut. Kann man nix machen. Liegen zu reservieren ist außerhalb der beiden wettkämpfenden Länder asozial. Und das Entfernen der Handtücher, die seit Stunden auf einer Liege verrotten, gilt als akzeptable Form der Notwehr.

Dieses Wissen gepaart mit einem osteuropäischen Charakterschädel hilft mir heute bei Kieser sehr weiter, weil es jegliches Unrechtbewusstsein ausblendet als ich das Handtuch in einem hohen Bogen auf das Fensterbrett schmeiße und mich in die Maschine setze.

All said. Bye bye. You lose, Mallotze-Man. See you in hell.


The Kieser Tales:

The old fart of Kieser-Training

The Unholy Sprallo of Kieser-Training (feat. The Desperate Drängelrentner)

The Incredible Jungdynamiker of Kieser-Training

The great goldrush of Kieser-Training

The Freaky Knatterich of Kieser Training

 

1559195772991929555331264679774-11796574242704199293