Grind dir deine Meinung

Kritik an der Systempresse steht heutzutage an Laternenmasten. Oder in Blogs. Denn die journalistischen Mainstream- und Staatsjournalisten von Spiegel bis Heute Journal grillen heutzutage nur noch Verantwortungsträger der Opposition, wenn der Machterhalt der Regierung gefährdet ist, und dies mit einer Bissigkeit, die, wenn es um die Regierung geht, undenkbar geworden ist. Kritik wird nur noch an denen geübt, deren Aufgabe es ist, die Regierung zu kritisieren. Doch die trauen sich das kaum noch.

Verweise also bitte niemand mehr mit dem Finger angewidert auf italienische Medienverhältnisse. Die haben wir hier schon.

Anlässlich dieses schönen Schnappschusses an einem Friedrichshainer Laternenmast möchte ich an den schönen Briefwechsel zwischen der Werbeagentur Jung von Matt und der Band Wir sind Helden erinnern, als man diese für die unsägliche BILD-Werbekampagne gewinnen wollte, in der sich Prominente für das widerlichste Stück Presse prostituieren, das dieses Land zu bieten hat.

Die Musik von Wir sind Helden ist nicht so wirklich meine, ich bin kein Student, erst recht keiner der Germanistik auf Lehramt, und Kerzen, die von Weinflaschenhälsen auf WG-Tische tropfen, auf denen Seitanwürstchen im Raukebett liegen, mag ich auch nicht. Aber ich mag Menschen mit Haltung, die sich nicht als Werbenutte mit einer fragwürdigen Sache gemein machen.

Hier nochmal, weil es wirklich sehr schön zu lesen ist, ein Auszug aus dem Briefwechsel:

„Sehr geehrte Damen und Herren,

wir sind als Werbeagentur mit der aktuellen BILD-​Kampagne betraut, in der wir hochkarätigen Prominenten eine Bühne bieten, ihre offene, ehrliche und ungeschönte Meinung zur BILD mitzuteilen.

Derzeit planen wir die nächste Produktionsphase für Frühjahr 2011. Die neu zu produzierenden TV- und Kinospots sowie Plakat-​ und Anzeigenmotive sollen die bestehenden Motive von Veronica Ferres, Thomas Gottschalk, Philipp Lahm, Richard von Weizsäcker, Mario Barth u.v.m. ergänzen.

Für diese Fortführung der Kampagne möchten wir sehr gern „Wir sind Helden“ gewinnen. (…)“

Und hier die Antwort der Band:

„(…) Die BILD -Zeitung ist kein augenzwinkernd zu betrachtendes Trash-Kulturgut und kein harmloses „Guilty Pleasure“ für wohlfrisierte Aufstreber, keine witzige soziale Referenz und kein Lifestyle-Zitat. Und schon gar nicht ist die Bild -​Zeitung das, als was ihr sie verkaufen wollt: Hassgeliebtes, aber weitestgehend harmloses Inventar eines eigentlich viel schlaueren Deutschlands.

Die Bildzeitung ist ein gefährliches politisches Instrument – nicht nur ein stark vergrößerndes Fernrohr in den Abgrund, sondern ein bösartiges Wesen, das Deutschland nicht beschreibt, sondern macht. Mit einer Agenda. (…)“

Das war toll. Und mutig. Eine Ansage in einer Deutlichkeit, die ich mir öfter wünsche. Hier die vollständige Version: http://www.bildblog.de/28264/wir-sind-helden-wollen-nicht-fuer-bild-werben/

Judith Holofernes bloggt übrigens auch, und zwar hier.

1559195772991929555331264679774-11796574242704199293