Mein Prenzlauer Berg: Heilungsimpulse

Hallo, mein Name ist Irene und ich löse alle eure Probleme. Meine Selbstfindungsgalerie am Senefelderplatz musste ich leider aufgeben, weil der Alte mir keinen Unterhalt mehr zahlen muss und die Kinder auch schon aus dem Haus sind. Meine Yogagruppe und der Chakramassage-Salon in der Gleimstraße haben auch nicht funktioniert – es gibt einfach zu viele davon hier.

Jetzt stelle ich auf. Familienaufstellung. Einzelaufstellung. Haarspitzenaufstellung. Keine Laterne, kein Straßenbahnmast, kein Hauseingang ist vor meinen Flugblättern sicher. Und wenn das nicht reicht, klemm‘ ich euch die Dinger hinter die Scheibenwischer oder stopfe sie in eure Briefkästen.

Ich nehme alle, die kommen wollen:

  • Alleinstehende mit Beziehungswunsch
  • Alleinstehende ohne Beziehungswunsch
  • Paare, die ihre Beziehung klären wollen
  • Paare, die ihre Beziehung nicht klären wollen
  • Paare und Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch
  • Paare und Frauen mit erfülltem Kinderwunsch
  • Menschen, die wichtige Entscheidungen treffen müssen
  • Menschen, die nie wichtige Entscheidungen treffen müssen
  • Hunde, Katzen, Kanarienvögel
  • die Penner vor dem Kaisers in der Pappelallee, aber nur, wenn sie die Gebühren zusammenschnorren können.

Und, hey, ich mache das natürlich in Prenzlauer Berg. Wo sonst? In allen anderen Bezirken würde man mich auslachen und mit Mistgabeln vom Hof jagen mit meinem billigen Versuch, Menschen mit zu viel Geld für nichts die Kröten aus der Tasche zu ziehen während sie sich gleichzeitig zum Obst machen und sich in ihren Luxusproblemen suhlen.Unter uns, ich will denen ja gar nicht helfen, ich will sie nur anfüttern, die Neureichen aus Prenzlauer Berg. Denn je länger sich die Bekloppen und Bescheuerten bei mir in meiner Gruppenpatientenbetreuung mit ihren Wohlstandsproblemchen selbstdarstellen, desto öfter wandern die Gebühren dafür über meine Bananenkistentheke in meinem mit Teppichen und Knautschkissen ausgelegten Kinderzimmer meiner Tochter, die mich nicht mehr sehen will, weil ich ihr peinlich bin.

Und wenn ich bei den Pappnasen im Laufe der Zeit noch mehr seelische Baustellen aufgemacht habe, geht es ab in die Spezialseminare. Da wird es dann ganz schnell dreistellig. Pro Sitzung. Seelenmeridiane. Räume energetisch reinigen. Aura beleben mit Klangschalen. Zahnaufstellungen. Atemprobleme. Weiche Knie. Eingewachsene Zehennägel. Chronischer Maulgünther. Warze am Pöter. Da muss man langfristig ran. Das Übel an der Wurzel packen. Seelenwaschung. Zwei Jahre. Jede Woche. Dreimal. Dann kriegen wir das vielleicht hin.

Oder nicht. Mir doch egal. Ich mag den Prenzlauer Berg, die Milchkuh, der Goldesel, her mit den Scheinen, ihr lebensuntüchtigen Erben in euren Pastell-Altbauten mit euren Natursteinen, Bastschuhen und eurer immer viel zu großzügigen Tagesfreizeit. Je weniger ihr wisst, was ihr mit eurem Leben anfangen sollt, desto besser geht es mir. Om.

 

1559195772991929555331264679774-11796574242704199293.jpg