Endkampf. Volkssturm. Wasserturm.

Hallo Kids,

nope, sorry, das ist keine Map von Call of Duty 4 – Modern Warfare, sieht aber fast so aus:

Richtig fett kaputt, nicht? Mehr Löcher als eure Bildung oder die Fassaden eurer Schulen. Jaja, darf man euch nicht mehr sagen sowas, sonst muss der Kinderpsychologe wieder Überstunden schieben und das Jugendamt steht vor der Tür.

Nein, es ist ein Wasserturm. Der Wasserturm Heinersdorf. Nordöstlich von Prenzlauer Berg.

Endkampf. Volkssturm. Wollt ihr den totalen … ja, ich krieg solche Assoziationen, wenn ich ihn sehe. Wollen wir Luftunterstützung anfordern oder geh’n wir mit der Panzerbrigade rein?

Der Turm ist eine der letzten wenigen Erinnerungen an einen großen Krieg, die man in dieser Stadt noch nicht totsaniert oder abgerissen hat. Lustig ist, dass er nie als Wasserturm in Betrieb war, sondern nur als Schule und Stützpunkt der Roten Armee genutzt wurde – eine feine Ironie der Geschichte, denn Schule passt wie Arsch auf Eimer oder Diercke-Weltatlas auf Kopf und hier sehe ich auch die glasklare historische Kontinuität: Nur Schulen sehen in Berlin auch heute noch genauso heruntergekommen aus wie dieser Wasserturm. Da schließt sich ein Kreis. Und was für einer.

Nein, Kinners, da hockt kein Sniper der Irakis oben drin, ihr Pfeifen. Und deshalb könnt ihr auch keine RPG darauf abfeuern. Legt mal den Controler weg und der Onkel spendiert ne Runde Ritalin, wenn ihr mal kurz zuhört: Das Ding hier ist etwas, das ihr nicht mehr so gut kennt: Realität. Also in echt, ne? Gibt’s leider keinen Controller vonner Playse für, auch keinen Cheatmodus.

Da haben damals echt mal welche gekämpft. Also richtig in echt. Mit Wummer Wummer, Toten, abgeschossenen Gliedmaßen, platzenden Köpfen, Wundbrand, raushängenden Gedärmen und so. In Echt. Jaja. Opa erzählt vom Krieg und so sah das Ergebnis aus. Peng Peng. Haha. Glaubt ihr nicht? Könnt ihr aber.

Man will ihn sanieren, den Wasserturm, ich hörte was von Lofts und so. Prima, macht mal. Ist auch ne super Gegend hier, viel zu wenige Yuppies bisher, wird Zeit, dass sich das ändert und die Mieten anziehen.

Wenn ihr clever seid, ihr Investoren, dann belasst ihr einen Teil der zerrütteten Fassade bei, quasi als Erinnerung und in geschichtlicher Verantwortung. Wenn ihr, was ich eher vermute, Banausen seid, werdet ihr eine weitere glattgespachtelte kunterbunte Prenzlauer Berg-Legoland-Lofthölle daraus machen und damit wieder eine Spur in dieser Stadt mehr verwischen.

Scheiß drauf. Glück auf, Wasserturm.

Und ihr, Kids, weiterdaddeln bitte. Peng Peng.

 

 

img_20190116_2128194830293245704306769.jpg