Basilikum: Vierneunzig

Basilikum Falckensteinstraße

img_20190116_2128194830293245704306769.jpg

Das Basilikum in der Kreuzberger Falckensteinstraße ist ein weiteres Lokal der Familie Aldemir, das ebenso wie das benachbarte Thymian den Fokus auf günstige einfache Küche legt, hier allerdings mit deutlich italienischem Einschlag: Gnocci, Spaghetti, Nudeln in jeder Form, immer mit Tomatensoße, immer mit Pesto und flankiert von anderen Vertretern der italienischen Küche wie Lasagne oder irgendwelchen Nudelaufläufen.

So richtig gut im Sinne von edel ist das hier nicht, aber auch nicht so richtig schlecht. Bodenständig trifft es sehr gut, solider Mittagstisch, was auch mit sich bringt, dass das Lokal in die Knie geht, wenn die mittagliche iberische Hipstermeute in Mannschaftsstärke hier aufschlägt, um sich ein paar Peseten für den Eintritt in den Magnet Club zu sparen.

4,90 kommt das Essen, ich glaube jedes, da kann man nicht meckern, das kann man mitnehmen, das ist okay. Manche Gerichte kommen manchmal etwas zu banal daher, auch wenn alles immer recht frisch ist, was da auf den Teller kommt.

Die Einrichtung nennt man wohl Vintage und sieht absichtlich aus wie ein Wartesaal, das muss so sein hier in Hipster City, eine ausgebeulte Neonleuchte, die in ihrer Hässlichkeit nur noch von der aus meinem Büro überboten wird, Holzeinrichtung in Looks-like-Selberzusammengeschraubt-Manier und alles von Einfachsten. Das ist okay. Kantinenstyle ole. Aldemir halt.

Nein, ich finde das Lokal gut, ich finde aber sowieso alles gut, was sich der fortschreitenden Verbubbleteaisierung des Kiezes entgegenstellt. Bonne chance.


Basilikum
Falckensteinstraße 7
10997 Berlin