Pankow hat jetzt nen Knast

Meine Güte, das ist sie.

düster hässlich widerlich Pankow

Sie, die neue Architektur. Sie, zum Abgewöhnen. Zum davor kotzen. Wegrennen. Den Schuldigen mit Teer übergießen, federn und aus der Stadt jagen. Das Ding ist an Hässlichkeit nicht mehr zu überbieten und man scheißt den ganzen armen Garbátyplatz damit zu, man überdacht ihn mit diesem fürchterlichen Haufen architektonischen Kots, auf dass sich da nie wieder jemand freiwillig aufhalte, der sich nicht sowieso schon vor die nächste U-Bahn werfen wollte. Wäre ich der Urenkel von Garbáty selig, dann würde ich den Platz vor lauter Grausen entwidmen lassen, damit meine Familie nicht mit so einem Borgwürfel in Verbindung gebracht wird.

düster hässlich widerlich Pankow

Depressiv. Lebensfeindlich. Abstoßend. Ekelhaft. Bunkergleich. Eine Schande. Ein Pickel. Eine Wunde. Spätere Generationen werden, wenn der düstere Klotz bald außen abgeschabt und vom Wetter gegerbt noch widerlicher sein wird, uns fragen, wie wir so etwas zulassen konnten und warum sich keiner gegen so eine Vergewaltigung des öffentlichen Raums gewehrt hat.

düster hässlich widerlich Pankow

Schämt euch, Investoren, die ihr so ein Furunkel in die sowieso schon architektonisch wundgescheuerte Stadt erbrecht, ihr, die ihr in so etwas nie wohnen wollen würdet, weil es so hässlich ist. Billig Billig Billig – irgendwann werdet ihr hoffentlich das letzte Filetstück mit eurem grauenhaften Bauschrott zugekoffert haben und dann müssen wir nur noch warten, bis euch eure Borgwürfel irgendwann vor lauter Billig Billig unterm feisten Arsch zusammenbrechen und sich jemand erbarmt und was Neues baut, damit sich nicht mehr alle, die hier vorbeilaufen müssen, kurz danach freiwillig in die Psychiatrie einweisen lassen.

Ich wünsch euch viele Hunde, die dagegen pissen, viele Besoffene, die dagegen kotzen und einen Blitzschlag, der euch beim Scheißen trifft.

img_20190116_2128194830293245704306769.jpg