Alt-Wien

img_20190116_2128194830293245704306769.jpg

Das Alt-Wien in der Hufelandstraße in Prenzlauer Berg ist eines der besseren österreichischen Lokale in dieser Stadt. Es stellt ein perfektes Wiener Schnitzel her, dessen perfekt gewürzte Panade sich fest, aber trotzdem geschmeidig um das feine Kalb hüllt, sekundiert von einem unverschämt guten warmen Kartoffelsalat.Ich brauche nicht mehr, um für den Moment glücklich zu sein. Das war herausragend, so gut habe ich das auch in Wien nur selten bekommen. Gleiches gilt für den perfekten Tafelspitz und seinen perfekten Rahmwirsing. Traumhaft. Einfach gut. Hier kann nicht jemand einfach nur kochen, jemand kann so richtig gut kochen.

Auch die österreichischen Desserts können sich durch die Bank weg sehen lassen. Man kann sie schlicht nicht verbessern. Meinen größten Respekt vor so einem Können.
Der Service ist so höflich, freundlich, verbindlich wie viel selten in dieser harten Stadt zu finden. Kinder sind nicht nur willkommen, sondern bekommen sofort einen eigenen Stuhl und werden mit jeder Menge Kinderbeschäftigungszeug versorgt. Besser geht auch hier nicht.
Was nervt mich also?
Es dauert zu lange.
Mit mir saßen sieben weitere Menschen an zwei weiteren Tischen und dennoch dauerten die Hauptgerichte eine Dreiviertelstunde. Ebenso wie das Dessert. Was macht das Lokal, wenn es rappelvoll ist? Kapitulieren? Bedingungslos? Ich würde, hätte ich etwas zu sagen, einen weiteren Koch einstellen, aber der findet sich in dieser Stadt wahrscheinlich mal wieder so schwer wie vernünftiger Service oder ein lebender Dodo. Motiviertes Personal ist bekanntermaßen chronische Mangelware in dieser Hauptstadt der Alimentierung und wird von jedem Lokalbetreiber, der was auf sich halten möchte, mit Goldstaub aufgewogen. Berlins ewiges und nie endendes Dilemma: Charmanter Service mit Arbeitsethos ist mit ziemlicher Sicherheit nicht in dieser Stadt geboren, sondern kommt in der Regel von auswärts. Warum das so ist wäre mal ein Thema für eine abzuschreibende Doktorarbeit.
Und dann noch eines, Alt-Wien: Ihr seid kinderfreundlich, das finde ich gut. Aber es gibt keinen Wickeltisch, das ist schade. Noch schader ist, dass ich, wenn ich mein Kind dann mangels Inspiration auf der Fensterbank der Toilette wickele, danach die Wollmäuse, Spinnenweben und irgendwelche Grindreste von Windel und Strampler pulen muss, da hier offenbar schon lange keiner mehr drübergewischt hat. Sowieso macht die ganze Toilette einen rustikalen bis speckigen Eindruck, der nicht so recht zum Lokal passen möchte. In der Preisklasse muss das nicht sein.
Alt- Wien! Ihr seid mit das beste Lokal, in dem ich die letzten Jahre Gast sein durfte. Wenn jetzt die Küche von der Geschwindigkeit noch ein wenig nachzieht und die Toiletten sich dem schönen Gastraum angleichen, dann nervt mich nichts mehr, weil es nichts mehr zu nerven gibt.
Bis bald also. Da geht doch noch was.

Alt-Wien
Hufelandstraße 22
10407 Berlin