Bürgerpark Pankow

img_20190112_1018435920942477237525644.jpg

Bürgerpark Pankow

Der Bürgerpark in Pankow hält für Jogger aus Prenzlauer Berg eine faustdicke Überraschung bereit, denn zwei folkloristische Dinge aus Pregnant Hill findet man hier nicht:

  • Sechs Prenzlmütter mit Zwergenkisten in voller Breite auf dem Bürgersteig mit kraft eigener Wichtigkeit ausgestatteter Generalvorfahrt, die entgegenkommende Jogger zum Ausweichen auf Straße, Hauswand oder parkende Autos zwingen.
  • GTA in real spielende Prenzlradfahrer von der Fahrradnazi-Sturmabteilung mit mangels Interesse der Ordnungsämter ausgestatteter Generalvorfahrt, die in möglichst hoher Geschwindigkeit die sich irregulär auf dem Bürgersteig befindenden Jogger frontal oder rückwärtig umholzen als gälte es, pro angefahrenen Fußgänger ein GTA-Extralevel freizuschalten.

Dafür findet man:

Luft. Frische Luft.

Und grün. Viel Grün.

Und Bäume. Viele Bäume.

Und Vögel. Viele zwitschernde Vögel.

Geil.

Im Ergebnis also Natur und Idylle pur für den gestressten Jogger?

Nee, nich so ganz. Man findet hier auch den in Prenzlauer Berg sehr verbreiteten stumpfsinnigen Hundehalter, dem es gefällt, wenn sein räudiger, die Bürgersteige vollkackender Flohzirkus überholenden Joggern in die Wade beißt und der sich dann noch lauthals beschwert, der Jogger habe seine Töle erschreckt.

Meine Güte, wo kommen nur solche Leute her? Woher haben sie ihr konzentrisches Weltbild? DDR? Adolf? Jobcenter? Wer hat das nur verbockt?

Nein, wir wollen nicht jammern, auch wenn wir uns mit dem Bürgerpark Pankow im Osten Berlins befinden. Der Park ist sehr schön, in der Regel ideal zum Joggen, zum Flanieren und zum tief Einatmen und er schafft es unglaublicherweise, den Gestank der angrenzenden Betonwüsten und der Hauptverkehrsadern zu filtern, aufzusaugen oder sonstwie rückstandslos zu verdauen.

Reife Leistung, Wald, bist´n Guter.