Burgerie

img_20190112_1018435920942477237525644.jpg

Burgerie, Burger, Prenzlauer Berg

Machen wir es kurz: Hier gibt es die mit Abstand besten Burger, die ich je gegessen habe (außer meine Frau macht welche – natürlich, das ist ja wohl klar – oh hallo Schatz, was machst du denn hier? So ein Zufall, hab dich gar nicht gesehen … )
 
Ach, machen wir es lieber doch nicht kurz, lang ist immer besser:
 
Das Konzept des Ladens – alles, was man selber herstellen kann auch wirklich selber herzustellen – geht auf. Es muss unheimlich aufwändig sein, die ganzen Saucen und Dips selber herzustellen, aber es lohnt sich. Die angenehm scharfe Whiskysoße schmeckt tatsächlich nach Whisky und nicht nach Labor, Honig-Senf hat einen sehr intensiven und dabei natürlichen Eigengeschmack oder nehmen wir die Guacamole (die Rechtschreibprüfung von Open Office will aus dem Wort tatsächlich Guantanamo machen, die Welt ist schlecht), die mit einer Knoblauchintensität für Erwachsene überrascht. Mutig, Respekt.
 
Kartoffelkram gibt es in den üblichen Variationen, Wedges, Pommes und – für mich, der gern krankes Zeug probiert, ideal – frittierte Kartoffelschalen – mal eine erfreuliche Abwechslung und durchaus eine witzige Idee, es sei denn sie werden irgendwann kalt, dann wird es unwitzig und der Rest muss stehenbleiben. Sie könnten für meinen Geschmack noch ein wenig krosser sein, aber dann wären sie wohl nicht mehr massentauglich.
 
Die Burger sind mit erstaunlich guten Zutaten belegt (erstaunlich deswegen, weil Burgerbutzen überall in Berlin aus allen Ecken sprießen und oft stümperhaft bis stinklangweilig sind), das sehr gute Fleisch ist leicht rosa und das Handling des Gesamtwerks perfekt. Ich kann mir nicht helfen, aber ich habe nirgendwo einen besseren Burger gegessen. Die originellen Fischburger stehen dem Fleisch zu allem Überfluss in nichts nach. Geh kacken, McDonalds. Geh sterben, Burger King. Bye Bye Burgermeister, Marienburger und wer da sonst noch Burger fabriziert in dieser Stadt.
 
Ach so, und natürlich gibt es Fritz-Cola – wie überall in solchen Läden. Club Mate gibt es bestimmt auch, ein bisschen Klischee muss eben sein in Prenzlauer Berg.
 
Nein, prima, gerne wieder. Danke, dass ich keine billige Holland-Wasser-und-sonst-nix-Tomate gefunden habe. Danke für die tolle Inspiration mit den Kartoffelschalen. Danke für die Mühe mit den hervorragenden selber gemachten Soßen. Und … danke für das Lächeln der hübschen Blonden hinter der The… oh hallo Schatz, du schon wieder hier? Ich hab dich gar nicht … na wie geht’s? Ich berichte gerade von … aua … aaah … nicht doch mit dem Regenschirm …
 
(…)