Hilfiger in den Schönhauser Allee Arcaden

img_20190112_1018435920942477237525644.jpg

Hilfiger, Klamotten, Prenzlauer Berg

Hilfiger! Was erlauben? Da kauf ich vor etwas mehr als einem halben Jahr für je um die 59 Flocken fünf sehr cool aussehende Polo-Hemden von euch, weil man ja auch mal was Anständiges haben und nicht immer mit H&M-Billiggrütze rumlaufen will. Und was passiert mit allen? Allen?

Sie leiern aus. Geraten aus der Form. Alle. Sehen aus wie Sack. Postsack. Von damals. Deutsche Bundespost. Dicker Bundesadler. Beim Kauf oben breit und unten eng, jetzt oben eng und unten breit, was soll das, bin ich ein gottverdammter Kegel? Wenn ich die Hemden auf den Kopf stelle, hab ich nen Trichter. Kann ich dann Kartoffeln oder Briketts für den Winter reinfüllen, die fallen aber durch den wellig gewordenen Kragen wieder raus, auch egal, ich kann damit ja auch die Küche putzen, meine Chefin knebeln, das Ding als abschreckendes Beispiel über eines der unzähligen Gehwegschäden-Schilder stülpen oder einem Fahrradnazi in die Speichen stecken. Die Dinger sind zu nichts anderem mehr zu gebrauchen, das ist doch nicht euer Ernst. Auch die Knopfleisten leiern aus, so dass man den Knopf zwar zumachen kann, das aber alle zwei Minuten wiederholen muss, weil der Knopf immer wieder aus seiner Öse springt. Für 59 Euro. Geht’s noch?

Das ist doch nicht euer Ernst. Machen die Kinder aus Bangladesh einen Bummelstreik und nähen für ihre üppigen 20 Cent pro Woche die Poloshirts extra mit geplanter Obdoleszenz, so dass man als Kunde nach einem halben Jahr so gefrustet ist, dass man nie wieder so ein Ding kauft? Ihr müsst da durchgreifen, runter mit den Löhnen und rauf mit den Boni, aber dalli, Leistung muss sich wieder lohnen, olé olé, so geht das nicht. Dann begreifen die auch, dass es so nicht geht. Weil das so nicht geht. Mein Bonzen-Polo-Hemd muss länger halten als ein halbes Jahr, wenn ich den Einkaufszettel zusammen mit meiner alten Festplatte und den leeren Batterien längst in die Biotonne geworfen habe. Für 59 Flocken sollte so ein Hemd sogar 10 Jahre halten oder einen Weltraumflug, Schlammcatchen, Gang Bang im Artemis oder einen Triathlon überleben. Tut es aber nicht, es streckt schon nach einem halben Jahr berliner Alltag die Hufe hoch und sieht aus wie Wirt Stulle nach dem zwölften Jägermeister. Scheiße.

Könnt ihr behalten, euren völlig überteuerten Mist, der zwar toll aussieht und von charmanten Feen im Arcadencenter verkauft wird, aber sonst nichts taugt. Ich kauf wieder bei H&M oder P&C oder XfürU, die haben ihre Kinder wenigstens im Griff.