Bäcker Lecker

Bäcker Lecker, Bäckerei, Alt-Treptow

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Kolleginnen und Kollegen,

Medaillen kommen wieder ganz groß in Mode, daher ist es mir heute eine ganz besondere Ehre, gleich drei dieser Auszeichnungen zu vergeben, um deren Erhalt sich das Berlin-Brandenburger Bäckerhandwerk ganz und gar nicht reißt und deren Vergabe stets mit einem Schlag ins Gesicht und einem korrespondierenden Tritt in die Kronjuwelen vergleichbar ist. Ich darf beginnen, bitte setzen Sie sich.

In der Kategorie „Miesester Name“ unter Verleihung der Ebby-Thust-Ehren-Medaille ist der Gewinner…

… (raschel) …

BÄCKER LECKER! APPLAUS!

Ja, die Wahl ist der Jury hier wirklich sehr leicht gefallen, Bäcker Lecker hat mit seinem unfassbar kreuzdämlichen Namen alle anderen Konkurrenten ganz weit hinter sich gelassen. Selbst im Land Brandenburg, normalerweise eine Bank für schlechten Geschmack, war es der Jury nicht vergönnt, einen noch blöderen Namen auszumachen. Besonders hervorzuheben ist die subtil-kokette Selbstironie in Form der grotesken Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Allein hierfür wurde eigens für das nächste Jahr der Preis für die schrägste Selbstwahrnehmung gestiftet, der den Gewinn eines gelb-blauen Spaßmobils beinhaltet.

Kommen wir zur Kategorie „Miesester Kaffee“ unter Verleihung der Mitropa-Medaille am goldenen Band. Der Gewinner ist …

… (raschel) …

WIEDER BÄCKER LECKER! APPLAUS! APPLAUS!

Ja, hier nun hat sich die Jury die Wahl alles andere als leicht gemacht. In der engeren Auswahl standen die Wurstbude am Bahnhof Eisenhüttenstadt, der Kaffee meiner Exfreundin und der Kaffeeautomat am Bahnhof Zoo. Den Ausschlag für die Entscheidung gab schließlich die Größe des Loches in der Magenwand der Jury, hier lag Bäcker Lecker um Millimeter vorne.

Und nun – last but not least, haha – die Kategorie „Mieseste Backwaren“ unter Verleihung der Industrieteigling-Medaille am Bröselband, hier ist der Gewinner …

… (raschel) …

SCHON WIEDER BÄCKER LECKER! APPLAUS! APPLAUS! APPLAUS!

Es ist ja ein Wahnsinn hier, gleich drei Preise … aber auch hier ist die Wahl nicht so eindeutig wie es scheint. Die Konkurrenz, gerade in Alt-Treptow, ist groß. In der hohen Disziplin des Aufbackens von Industrieteiglingen üben sich viele, aber nur wenige schaffen es, die Backwaren … Verzeihung … die Teiglinge in der Konsistenz hart und bröselig werden zu lassen, wahrscheinlich ein Verfahren ähnlich des Abhängens eines Schinkens im Keller. Hier hat der Bäcker Lecker zweifellos eine Monopolposition errungen, die es ihm erlaubt, baldmöglichst von der Bildfläche zu verschwinden.

Meine Damen und Herren, haben Sie allerherzlichsten Dank fürs Zuschauen, hier und zuhause an den Fernsehgeräten und schalten Sie bitte nicht mehr ein, wenn wir nächstes Jahr wieder die Medaillen für das Berlin-Brandenburgische Bäckerhandwerk vergeben. Denn es kann nicht mehr schlechter werden. Auf Wiedersehen!

Ein Kommentar zu „Bäcker Lecker

Kommentare sind geschlossen.