Burger King Treptower Park

img_20190112_1018435920942477237525644.jpg

Burger King Treptower Park

Die Restauration „Burger King“ im Treptower Park überrascht zunächst durch ihre einmalige Lage in Gestalt eines lauschigen grünen Plätzchens inmitten von Bäumen nahe der Spree, nach hinten hinaus ruhig und idyllisch gelegen und damit weitab großstädtischer Hektik und Raserei.

Ebenjene Atmosphäre scheint sich nahtlos auf das Personal zu übertragen, welches sich und den Ort in eine erfrischend entspannte und damit angenehme Aura hüllt, der sich auch Gäste mit ausgeprägtem Hungergefühl nicht ohne weitere Anstrengung entziehen können.

Die Speisen bestechen geschmacklich durch einen hohen Wiederkennungswert, setzen sich aber optisch deutlich und wohltuend von den Niederlassungen im Berliner Innenstadtbereich ab, deren Durchsatz und die damit einher gehende intensive Beanspruchung des Personals offenbar ungleich höher als hier ausfallen.

Der Klassiker, der Whopper, wartet hier mit einem perfekten Bun auf, welcher in seiner Konsistenz nur noch schwer steigerungsfähig ist. So kommt er zugleich weich, aber dennoch dergestalt kräftig daher, dass er den zweifellos massigen Inhalt ohne fundierte physische Schäden zu tragen fähig ist, dies im übrigen nachhaltig – auch bei fortgeschrittenem Verzehr. Man merkt deutlich, dass hier mehr Mühe und handwerkliches Können in das Produkt investiert werden als man erwarten könnte.
Der Käse ist zart angeschmolzen und bildet mit dem Fleisch und dem angenehm frischen Gemüse eine dezent ausbalancierte geschmackliche Einheit, allerdings leicht rauchig im Abgang und im Gesamten eine Idee zu zwiebellastig.

Der ebenfalls verkostete Rauchige Grillberg (hier „Smokey Barbecue Mountain“ genannt) fällt im Vergleich dazu stark ab. Verarbeitet wurden hier panierte frittierte Zwiebeln in Ringform nebst Käse, Fleisch und Grillsoße. Ist die Konsistenz ebenso wie beim Whopper noch zu loben, gerät dieses Produkt im Ergebnis deutlich zu wuchtig und fleischlastig, es fehlt das bereits erwähnte auflockernde Element in Form von frischem Gemüse, welches den Genuss sowohl geschmacklich als auch optisch abzurunden in der Lage wäre. So stellt sich im Ergebnis ein etwas brackig-schweres Grundgefühl ein, das sich leider auch durch stetige Zufuhr koffeinhaltiger Brausegetränke nicht in Gänze beseitigen lässt.

Die industriell gefertigten frittierten Kartoffelstäbchen sind angenehm, jedoch keine ernsthafte Konkurrenz zu frittiertem Originalgemüse, und fallen daher weder positiv noch negativ ins Gewicht.

So bleibt im Gesamtergebnis ein verhalten positiver Eindruck mit Luft nach oben.