Union Jack

img_20190112_1018435920942477237525644.jpg

Union Jack, Whisky-Kneipe, Charlottenburg

Im Union Jack zu Charlottenburg treffen sich die Kenner guten Whiskys in Berlin mit denen, die sich für solche ausgeben sowie denen, die mit solchen gesehen werden wollen, die sich auskennen oder sich für solche halten, die mit denen, die sich auskennen, gesehen werden wollen.

Seid ihr noch bei mir? Gut. Das Sortiment dürfte dabei einmalig in dieser Stadt sein, nur im Big Market ist die Auswahl wohl größer, aber das ist ja auch ein Handel und keine Kneipe.

Ich bin schwer beeindruckt von der überwältigenden Sammlung hinter der Theke des Union Jacks, da lebt ein Liebhaber seine Passion aus und ich erkenne das an.

Der raue Charme der Inhaberin ist in der Tat gewöhnungsbedürftig, aber da mir die pralle Sonne aus Gesicht und Arsch scheint, hatte ich mit ihr überhaupt nicht den Ansatz eines Problems, auch das verbotene Nachkippen aus der auf dem Tisch zur Ansicht platzierten Whiskyflasche ließ sie mir mit einer erstaunlich sanften Mahnung durchgehen. Empfindliche Naturen dürften größere Schwierigkeiten im persönlichen Umgang mit ihr haben, bei mir blieb das aus.

Dem, der Whisky liebt aber es im Umgang softer mag, würde ich daher eher das Dunmore Cave in Neukölln empfehlen, der Inhaber dort ist das sanftmütige Gegenteil, hat aber mindestens genauso viel Ahnung, wenn auch allerdings bei weitem nicht so viel Auswahl.

Was bleibt?

Es ist ein gemütlicher Platz für Kenner, urig und eigen, den ich gerne mal wieder aufsuche, wenn ich in der Nähe bin.