Inos

img_20190112_1018435920942477237525644.jpg

Inos, griechisch, Alt-Treptow

Och nee, welch unfreiwillig komischen Eyecatcher sehen meine trüben Augen hier im Treptower Park Center:

„Feier? Viele Gäste? Von Inos nur das Beste.“

Argh. Willkommen zurück in der Brachialmarketing-Lyrik der 80er. Wollemosereilasse? Willst du viel – spül mit Pril. Meine Güte „Reim dich oder ich schlag dich“ möchte man unwillkürlich denken und dann ganz schnell flüchten.

Wobei – ich hab da spontan auch noch ein paar Vorschläge für das Inossche Marketing, damit es so richtig trashig wird:

Ob Süden, Osten oder Westen
Bei Inos ist´s einfach am Besten

Eins zwei drei
Mit Inos das Beste dabei

Inos saß auf dem Baum
da konnt er runterschaun

(Tusch)

Okay, genug Klamauk. Lässt man sich von der wirklich selten dämlichen „Reklame“ nicht abschrecken, kann man an der Theke ganz ausgezeichnete Antipasti griechischer Machart erwerben. Oliven, Weinblätter, Frischkäse-Pepperonis, eingelegte Artischocken, gottverdammt helterskelterleckere Pasten fürs Fladenbrot, im Prinzip das übliche Feinkost-Portfolio, hier aber immer sehr ansprechend und nie, wirklich nie gammlig-oll.

Weil man in Alt-Treptow aber offenbar auch immer was für den einheimischen fettsüchtigen Treptower Fast-Food-Konsumenten da haben muss – allein schon ein Wunder dass Feinkost hier in Treptow überhaupt an den Start geht – wird auch fettiges Gyros in der Schale mit sehr schwerem Tsatsiki angeboten.

Dieses Gyros ist nicht wirklich gut, aber auch nicht wirklich schlecht, es eliminiert nur unmittelbar nach dem Verzehr jegliche Leichtigkeit im Körpergefühl und ersetzt sie übergangslos durch eine schwer definierbare, irgendwie wabbelig-schwabbelige bettschwere Selbstwahrnehmung sowie dem Eindruck einer irgendwie oval rollenden Fortbewegung. Einfach eine schweißtreibende Sache, so ein massiv hoher Puls so kurz nach dem Verzehr.

Da fällt mir ein: Liebe Kinder, dieses rotleuchtende dampfende Ding letzte Woche im Park Center war keineswegs der heißgelaufene Buzzer von eurer Playse, das war ich nach dem Gyros. Drücken war also nicht notwendig, dafür gibt´s weder Punkte noch Extralevel.

Mal nebenbei, ich frage mich sowieso generell, ob Gyros überhaupt je wirklich gut sein kann oder einfach immer quasi traditionell so brackig daherkommen muss. Hand aufs Herz, hab ich jemals wirklich gutes Gyros gegessen? Ich meine so richtig gut auf dass ich noch Jahre später sagen könnte „Alter, vor 15 Jahren in Treptow, das war tolles Gyros. Da denk ich gerne zurück.“

… ?

Nee, ich glaub nicht. Gyros ist nicht gut, es ist einfach … da.

Na gut, runter mit den Spendierhosen, Unsichtbarer, wollen wir mal folkloristisch für Treptow durchgehen lassen, den ollen Fettfingerklops, ich ignorier den einfach zukünftig. Denn ganz abgesehen davon hat Inos nicht nur sehr freundliches Personal, sondern einfach sehr gute Feinkost-Ware zum vernünftigen Preis. Amen.