Mister Minit

img_20190112_1018435920942477237525644.jpg

Mister Minit. Handwerk, Prenzlauer Berg

Mister Minit ist der Retter in der Not für alle diese kleinen immer extrem nervigen Erledigungen, die man selber nicht kann und von denen man nicht weiß wo und von wem man sie erledigen lassen könnte. Das handwerkliche – hier im Prenzlauer Berg meist aus Ost-Zeiten übrig gebliebene – Einzelgewerbe befindet sich seit Jahren in aussichtslosen Rückzugsgefechten; aus einer pleitegegangenen Schneiderei oder Schusterei wird gerne mal ein toscanisches Latte-Cafe oder ein Biobabyladen.

Spezialisiertes Handwerk rechnet sich einfach nicht mehr – zumindest nicht hier und auch nicht im Rahmen des grassierenden gesellschaftlichen Wegwerfgedankens. Traurig jedoch wahr, aber nun mal nicht zu ändern.

Mister Minit fängt all diese Gesteinsbrocken auf. Im Prinzip krallt sich Mister Minit jede noch so kleine neue Marktlücke in Sachen Dienstleistung und bündelt sie an einem Ort – repräsentiert durch einen freundlichen Allrounder mit ehrlicher Aura, der einfach alles kann und in seiner Handwerkerehre einen auch nicht verarscht.

Ich mag solche Menschen. Sie können das was ich nicht kann – nämlich alles reparieren, was mir kaputt geht. Uhr, Schuh, Schloss. Und ich staune Bauklötze. Geil.

Meine Güte, ich kann gar nicht alles aufzählen, was man da machen lassen kann: Irgendwelche Gravuren, kaputte Schuhe. Uhrenbatteriewechsel, überhaupt kaputte Uhren, Türschilder, Schlüssel und so weiter und so fort. Wahrscheinlich bietet Mister Minit auch Weltraumurlaub, Zeitreisen und ewiges Leben an, es weiß nur keiner.

Wenn mal was kaputt geht und ich wieder keinen Plan habe, frage ich Mister Minit. Wenn er nicht mehr weiter weiß, ist es endgültig kaputt und kann getrost weggeschmissen werden.