Kino in der Kulturbrauerei

img_20190112_1018435920942477237525644.jpg

Kino in der Kulturbrauerei, Prenzlauer Berg

Das Kino in der Kulturbrauerei ist so etwas wie ein entspanntes Multiplex für Erwachsene. Wer nicht den Ansatz von Lust darauf hat, mit pubertierenden Bushido-Fans oder angesoffenen Splatter-Freaks in der Schlange zu stehen, um sich später über Popcorn-Regen, Tritte gegen die Lehne und Dauergröhlerei zu ärgern, der ist in der Kulturbrauerei sehr gut aufgehoben. Denn hier vermag sich der Kinobesucher in der Regel zu benehmen, man trifft kaum lärmende Teenies, es sei denn man ist in einen Film von Al Gore geraten, in den ein sadistischer Lehrer seine Schulklasse hineingezwungen hat.

Aber Vorsicht, mit einem Alter unter 50 reißt man den Durchschnitt markant deutlich nach unten, wobei die Frage erlaubt sei warum es an der Knabbertheke immer noch Popcorn und Cola gibt und kein Zwieback mit Klosterfrau Melissengeist. Einen Treppenlift und gratis Granufink-Kapseln zur Kinokarte sucht der geneigte Senior ebenfalls vergebens, diese würden nämlich der chronisch fußlahmen und blasenschwachen Kundschaft sehr gut tun.

Dafür hat sich das Kino in der Kulturbrauerei auch der Kaufkraft der aktuellen Rentner-Generation angepasst, die Preise bewegen sich weit oberhalb der sowieso schon überteuerten Berliner Kinolandschaft und sind damit stark grenzwertig für große Teile der arbeitenden Bevölkerung. In der Regel müssen 7,20 € (am Wochenende 8,20 €) für einen Film ohne Überlänge berappt werden, das ist zumindest für meine Verhältnisse Spitze.

Der Platz Kulturbrauerei an sich und das liebevoll in ihm integrierte Kino sind allerdings einmalig und laden vor allem im Sommer ein, noch ein wenig zu flanieren und sich irgendwo im Innenhof niederzulassen. Das Kino ist darüber hinaus sehr sauber und gepflegt und verfügt über Getränkehalter, die ich z.B. im Colosseum schmerzlich vermisse.