Gerdas Küche

img_20190112_1018431324680727454236438.jpg

Gerdas Küche, Café, Prenzlauer Berg

Kuchenläden sind im Kommen. Zuviel Mist in den Fabrikblechen der Bäckerketten dieser Stadt, da haben diejenigen eine Chance, die richtigen Kuchen machen (können).

Da gibt es zum Beispiel den da der da Gerda in der Stargarder Straße zu Prenzlauer Berg. Betont altbacken, betont unprätentiös, unbetont uncool.

Und der Kuchen?

Es ist nicht der beste.

Schade.

Ja. Gut. Die Kuchen sind im Gesamten irgendwie okay, manchmal sehr gut, manchmal etwas uninspiriert, dennoch wirklich okay, irgendwie, werden aber locker in die Tasche gesteckt von der Zuckerfee eine Ecke weiter.

Ja. Gut. Die Brote sind auch irgendwie okay, manchmal sehr gut, manchmal etwas uninspiriert, dennoch wirklich okay, irgendwie, werden aber locker in die Tasche gesteckt von Bäcker Kroll ein paar Ecken weiter.

Jeder steckt also die Gerda in die Tasche. Ist doch scheiße sowas. Tut man nicht. Deshalb:

Peace, in einer Sache wird Gerda nämlich nicht in die Tasche gesteckt und das sind die Kekse. Ich aß da mal ein paar, die waren so gut, da kommen weder Bäcker Kroll noch die Zuckerfee ran.

Darauf lässt sich doch aufbauen, oder?