Mühlenbäck

img_20190112_1018435920942477237525644.jpg

Mühlenbäck, Bäcker, Prenzlauer Berg

Der Mühli hat seine Zelte an einer gefährlichen Ecke aufgeschlagen. Hier kreuzen sich zwei populäre Rennpisten der berüchtigten Prenzlradfahrer – der südliche Bürgersteig der Wichertstraße und der westliche Bürgersteig von der Greifenhagener Brücke.

Die Prenzlradfahrer zocken hier Grand Theft Auto, nur in Echt.

Ziel ist es, auf dem Weg nach Hause möglichst viele Fußgänger, die sich völlig zu Unrecht auf dem Bürgersteig aufhalten und ein Hindernis darstellen, umzumähen oder zumindest anzurempeln. Fällt einem der Fußgänger hierbei ein Gegenstand (i.d.R. eine Einkaufstüte) aus der Hand, wird ein Extralevel freigeschalten: Der Prenzlradfahrer verwandelt sich sodann in eine Prenzlmutter und das Rennrad in ein Prenzlmutterfahrrad mit Zwergenkiste vorne dran. Damit lassen sich gleichzeitig noch mehr Fußgänger an- bzw. umfahren (=mehr Power).

Aber ich schweife ab, zurück zum Mühli:

Der Mühli hat preislich in den letzten Jahren ordentlich angezogen und bewegt sich nun fast in den Dimensionen diverser Biobäcker im Prenzlauer Berg, ohne allerdings in Konsequenz deren Klasse zu erreichen. Im direkten Vergleich mit dem Biobackhaus an der Schönhauser kann der Mühli einpacken, nicht weil die Waren nicht frisch sind – das sind sie -, auch nicht weil die Waren nicht schmecken – das tun sie, sondern weil das Sortiment von der Stange und nicht mit Liebe handgebacken ist. Hier schleicht sich so ein dumpfes Instant-Gefühl ein, man will wissen wo die Fabrik ist, die diese Teiglinge all dieser Bäckereien herstellt, man merkt es an den Schrippen, am Schinken-Käse-Croissant, an den Spinattaschen usw… all das bekommt man bei jedem anderen Bäcker auch – außer z.B. beim Biobackhaus (aber nein, ich werde nicht von denen bezahlt, ich mag nur deren Brot), dort hat man das Gefühl, dass der Meister morgens um 3 im Schweiße seines Angesichts noch selber den Teig klarmacht. Keine Ahnung ob dem so ist aber Biobackhaus schmeckt einfach besser.

Es sind sicherlich Nuancen im Geschmack, aber die sind für mich entscheidend dafür, für den Mühli keine Höchtwertung zu geben.