Kumru

img_20190112_1018435920942477237525644.jpg

Kumru, Nussladen, Kreuzberg

Hier kaufe ich meine Nüsse. Hier krieg ich sie so wie ich will. Kaufe ich Kürbiskerne im Supermarkt, sind sie nicht salzig, sondern nur salzig wie Mitteleuropäer denken wie salzig sein könnte, getrieben von der immerwährenden Angst, nicht mehrheitsfähig zu sein, was auch dazu führt, dass die Wurst im Wurstregal immer gleich (=fad) schmeckt und man erst wieder weiß wie gut Wurst schmecken kann, wenn man zu einem der zum Glück immer zahlreicheren polnischen Fleischer dieser Stadt geht.

Die Kürbiskerne von Kumru haben eine schöne dünne Salzschicht obendrauf, die dazu führt, dass sich die Lippen nach einer Stunde pausenlosen Mümmelns wie bei einem Greis zusammenziehen und man locker zwei Liter Wasser hinterherkippt, aber man kann trotzdem nicht aufhören, weil die nicht nur schön salzig sondern auch noch perfekt geröstet sind und dem Salz ein ideales Röstaroma hinzufügen. Stark.

Alles andere, was hier angeboten wird, kenne ich nicht, nie gehört, voll exotisch, sieht auch klasse aus, aber ich trau mich erstmal nur an die perfekten Kürbiskerne und die nicht minder guten Pistazien heran, freue mich, wenn ich hier so ausgesucht höflich behandelt werde wie so selten in dieser Stadt und schwöre, dass ich beim nächsten Mal etwas probieren werde, was ich noch nicht kenne.

Weil ich denke, es wird gut sein.